Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Freizeit & Feste »» Feste & Feiern »» Karneval

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Spieleecke

Feste & Feiern

Traditionelles

Silvester

Kommunion

Karneval

Kul-Tour

Freizeitparks

Ausflugtipps

Wasser & Fun

Halloween

Ostern

Weihnachten

 

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

13.02.2018

Fasten 2018: Mehrheit verzichtet auf Süßes

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Anregungen für die gemeinsame Kostümgestaltung

Karneval steht wieder einmal vor der Tür und in Kindergärten und Schulen wird wie in jedem Jahr fleißig gefeiert. Und wieder steht die Kostümfrage auf der Tagesordnung. Letztes Jahr hat sich der Sohnemann in einen Cowboy verwandelt und die Tochter als Prinzessin herausgeputzt und was kommt jetzt?

Nach der alljährliche Klärung des Problems „Wer will ich an Karneval sein?“ folgt unumgänglich die Frage „Und wie bekomme ich das hin ?“. Hier heißt es, die Kinder möglichst viel zu beteiligen, damit es auch wirklich „ihr“ Kostüm wird. Dabei unterstützen die Eltern ihre Kinder einfach dort, wo ein wenig mehr Erfahrung gefragt ist. 

Mit abgelegten Kleidungsstücken und alten Tüchern, Laken oder Fellen lassen sich schon sehr viele Grundelemente der meisten Verkleidungen herstellen. Ergänzt mit pfiffigen und typischen Accessoires ist dann jede Traumrolle denkbar. Aus einer einfachen Kinderjeans wird so in ausgefranster Form zu einer Cowboy-Hose, mit bunten Flicken zur Clowns-Hose und mit vielen Löchern und Nieten zur Hose eines Punkers.

Es ist also oft gar nicht nötig, sich mit einem komplizierten Schnittmuster und diversen Stoffen an die Nähmaschine zu setzen. Gerade Nähte und einfache Grundschnitte reichen in den meisten Fällen aus, um fehlende Kostümteile herzustellen.

Hier haben wir in paar Beispiele dafür zusammengestellt, wie schnell mit wenigen Dingen und passender Karnevalsschminke eine tolle Verkleidung zustande kommen kann.

 


Sträfling

Einen weißen Overall oder eine weiße Hose und ein weißes Shirt mit schwarzen Streifen bemalen. Dazu eine Styroporkugel mit Silberlack ansprühen und mit einer Kette am Fuß befestigen.

 

Mafioso

"Va bene" und "Scusi" gehören ab nun in den Wortschatz des Kostümierten: Ein schwarzer Anzug, ein weißes Hemd, ein dunkler Hut. Im Gesicht prangt ein schmaler Oberlippenbart und eine dunkle Sonnenbrille. Al Capone lässt grüßen!

 

Mexikaner, Bandido

Auf dem Kopf ein großer Sombrero, im Gesicht ein geschwungener Oberlippenbart und die Haut ist von der Sonne Mexikos tief gebräunt.
Einfach eine karierte Decke als Poncho verwenden, dafür mittig ein Loch als Halsausschnitt schneiden, dazu Stiefel und Pistole(n) tragen. Außerdem noch einen Patronengürtel über dem Oberkörper: möglichst glatte Schrauben-Dübel eigenen sich gut als Patronen, diese mit Silberlack ansprühen und dicht an dicht auf einen alten, breiten Gürtel kleben und umhängen. Arriba!

 

Skelett

Hierfür brauchst Du ein schwarzes Langarmshirt, am besten mit Kapuze, und eine schwarze Hose. Darauf mit weißer Textilfarbe die Knochen eines Skeletts malen und das Gesicht mit weißer und schwarzer Karnevalsschminke als Schädel schminken.

 

Gespenst

Ein weißes Laken überwerfen, auf Höhe der Handgelenke den Stoff ein paar Zentimeter als Ärmel zusammen nähen, dann verrutscht das Gewand nicht mehr. Schließlich noch Löcher für Mund und Augen einschneiden. Dazu noch eine schwere Kette, denn das Rasseln gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines Schlossgespenstes.

 

Monster

Giftgrün und braun sind die besten Farben für Oberteil und Hose. Den Mund riesengroß und mit spitzen Zähnen schminken. Aus Styroporkugeln große schielende Augen herstellen und diese mit  Pfeifenputzern an einem Haarreif befestigen. Die Haare mit Farbspray besprühen und wild vom Kopf abstehen lassen.

 

Mumie

Einfach den ganzen Körper mit weißen Mullbinden einwickeln, dazu weiße Schuhe und weiße Baumwollhandschuhe tragen.

 

Prinzessin, Prinz, König, Königin

Festliche Kleidung: Die Damen tragen ein Kleid und die Herren ein großes dunkelrotes Hemd, das mit einem breiten Gürtel in der Taille gerafft wird, dazu einen schweren roten Umhang mit weißem Hermelinsaum (Webpelz aus dem Stoffladen), Stiefel und Krone: Basteltipp „Krone“ >> hier klicken

 

Zauberer

Zauberer tragen meist dunkle Kleidung und darüber einen Umhang in schwarz, blau oder violett. Wichtig sind noch der Zauberstab und ein Spitzhut!

Kostümtipp und Bastelanleitung für einen Zaubererhut >> 

 

Drache

Einen grünen Kapuzen-Pulli und eine grüne Hose als „Drachenhaut“ verwenden und aus roten Filzdreiecken einen Rückenkamm von der Kapuze bis zum Hosenbund aufnähen.
Das Gesicht ebenfalls grün schminken. Ggf. noch aus grünem Stoff einen Schwanz nähen und mit Füllwatte ausstopfen, darauf dann den Rückenkamm aus roten Filzdreiecken fortsetzen. Die Jungdrachen-Alternative zum Feuerspeien: Seifenblasen pusten.

 

Kobold

Habt ihr zufällig eine rote Perücke parat? Ansosten gibt es rund um Karneval auch auswaschbares Haarspray in roter Farbe... Dann wird das Näschen noch etwas gerötet, ein paar Sommersprossen aufgemalt und witzige Klamotten aus der Kiste gekramt - und schon wird aus Peter ein Pumuckel.

 

Wikinger / Wickie

Aus braunem, grauem oder weißem groben Fellstoff eine Fellweste und Stulpen, die vom Knie bis auf die Füße gehen, nähen. Wer hat, der kann auch eine ausrangierte Fellweste für das Kostüm nutzen. Dazu ein weißes Hemd mit Schnürungen.
Der Helm: Entweder einen Helm kaufen oder aus Pappmaché herstellen. Dafür die Form des Helms und der seitlichen Hörner aus Draht vorformen und dann mit Pappmaché modellieren. Trocknen lassen und mit Lackfarben bemalen. Blonde Flechtzöpfe aus hellgelber Wolle an den Seiten des Helms befestigen, das spart die Perücke.
Schild, Schwert oder Keule als Ausrüstung.

 

Griechische Götter

Weißes Laken als Toga über eine Schulter legen und in der Taille mit einem gold bemalten Gürtel zusammenraffen. An der Schulter eine goldene Spange oder Brosche befestigen. Aus künstlichen Efeugirlanden einen Kranz für den Kopf binden.

 

Panzerknacker

Auf ein rotes T-Shirt mit Textilfarben ein weißes Rechteck mit schwarzem Rand malen. Darin eine Gefangenennummer eintragen. Panzerknacker-Shirts gibt es aber auch fertig in Scherzartikelläden o. Ä. zu kaufen. Auf den Kopf gehört eine grüne Kappe. Als Hose eine Jeans wählen. Das Gesicht mit Bartstoppeln und einer schwarzen Maske um die Augen bemalen. Als „Accessoires“ dienen weiße Baumwollhandschuhe und ein schwerer Geldsack.

 

The Men in Black (MIB)

„Here come the men in black, galaxy defender...“
Im Film tragen Will Smith und Tommy Lee Jones einen schwarzen Anzug, ein weißes Hemd, eine Krawatte und die obligatorische Ray-Ban Sonnenbrille. Eine schicke Uhr und eine futuristische Waffe gegen fiese Aliens gehören genauso zum Outfit wie das seltsame „Blitzdings“ um die Erinnerungen von Zeugen zu löschen. Als „Blitzdings“ einfach eine silberne oder eine Metall- Taschenlampe nehmen.

 

Nemo

Der kleine Clownfisch mit der Glücksflosse eroberte nach Kinostart alle Herzen. Für die Verkleidung orangefarbene Kleidung verwenden (Pullover und Hose) und direkt unterhalb des Hausausschnittes, auf Taillen- und Kniehöhe je einen weißen nicht ganz geraden Blockstreifen mit Textilfarbe aufmalen oder aus weißem Stoff aufnähen. Die Ränder schmal mit schwarz absetzen. Die Bündchen an Ärmel und den Saum der Hose ebenfalls schwarz absetzen (so wie bei den Flossen). Das Gesicht orange schminken und um Mund und Augen weiße Ränder ziehen.

 

Harry Potter

Die Potter-Manie wird wohl nicht so schnell abflachen, auch oder gerade weil nur noch der letzte Band aussteht. Für den Zauberlehrling einfach etwas anziehen, das nach Schuluniform aussieht, wie z.B. dunkelblaue Hose, weißes Hemd und grauen Pullunder. Dazu kommt ein dunkler langer Umhang und ein rot-gelb geringelter Schal (die Farben des Hauses Gryffindor). Nicht zu vergessen die blitzförmige Narbe auf der Stirn und die dunkle runde Brille. Wer mag, kann auch noch einen spitzen Zauberer-Hut aufsetzen. Nettes Detail: Ein Notizbuch in dunklen Stoff einschlagen und als Zauberbuch mitnehmen.

 

Gandalf aus „Herr der Ringe“

Um sich als Gandalf zu verkleiden, reichen bereits wenige Utensilien: Ein graues langes Gewand, das in der Taille mit einer Kordel zusammengebunden wird, ein langer weißer Bart, ein spitzer Hut und ein mannshoher langer Stab, an dessen Spitze einfach ein Kunststoff-Kristall (Deko-Geschäft) befestigt wird. Schon ist Gandalf der Graue komplett.

 

Die Schneekönigin

Die Schneekönigin ist eine Märchenfigur von Hans Christian Andersen. Für dieses Kostüm ein Kleid aus viel weißen, wallendem Stoff nehmen oder einen Rock mit weißem Tüll und dazu eine weiße Bluse oder ein weißes T-Shirt. Ferner eine Stola, eine Jacke oder einen Mantel aus weißem, flauschigem Kunstpelz, je nachdem, was verfügbar ist. Es geht auch mit einer flauschigen weißen Strickjacke.
In verschiedenen Buch-Illustrationen trägt sie manchmal eine weiße Fellkappe, aber die kann auch durch eine weiß-blonde Perücke, durch eine weiße Krone (Basteltipp „Krone“ >> hier klicken) oder eine andere flauschige Mütze ersetzt werden. Oder die eigenen Haare werden einfach mit weißem Haarspray angesprüht. Das Gesicht in den Tönen silber, weiß und hellblau schminken.

 

Rabe

Für das Raben-Kostüm braucht man ein wenig Zeit und Mühe.
Das Federkleid besteht aus einem schwarzen Müllsack, auf den viele kleine schwarze Stofffetzen oder Krepppapierstreifen dicht an dicht angebracht werden (kleben oder Heften). Zuvor Löcher für Arme und Kopf ausschneiden. Als Füße einfach gelbe Gummihandschuhe über die Schuhe ziehen. Den Schnabel aus gelbem Fotokarton basteln und ein dünnes Gummiband daran knoten, das ihn nachher am Kopf hält. Unter dem Federkleid einen schwarzen Pullover und eine schwarze Hose tragen. Das Gesicht schwarz schminken und eine schwarze Mütze auf den Kopf setzen, die mit einigen schwarzen Federn bestückt ist, oder eine schwarze Perücke.

 

Statue

Für das Kostüm als Statue werden alte Kleidungsstücke benötigt. Diese werden komplett mit Silber- oder Bronzelack angesprüht: Schuhe, Hose, Oberteil. Gesicht, Hals und Hände in der gleichen Farbe komplett schminken und auch die Haare mit gleichfarbigem Haarspray einsprühen oder eine gleichfarbige Perücke aufsetzen. Der Effekt ist nur da, wenn wirklich alles gleichmäßig eingefärbt ist. Um der Verkleidung noch mehr Nachdruck zu verleihen, einfach zwischendurch wie versteinert innehalten.


Schmetterling

Hierfür braucht ihr einfach kunterbunte Kleidung, am besten ein altes Hawaishirt in grellen Farben. Dann wird dem Kind mit Karnevalsschminke noch schnell ein Schmetterling ins Gesicht gezaubert und fertig ist der Paradiesvogel :-)

 

Viel Spaß beim Kostümieren, Helau und Alaaf! (ker: nat)

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Karneval

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Tolle Verlosung

2:1 Eco-Yogamatte zu gewinnen

Im Februar gibt es auf dem Yoga- und Achtsamkeitsblog soham - einfach leben ein richtig paradisisches GiveAway! Mit der Napali Yogamatte „Paradise“ fühlst du dich während der Yogapraxis wirklich ein wenig wie im Paradies! Auf jeden Fall macht es richtig viel Spaß, die Matte auszurollen … Du möchtest mitmachen?




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Teach me

lesen


 

© hoppsala.de | ein Projekt von FamilyConcepts | Entwicklung: HEIM:SPIEL