Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Seite für Kinder »» Fußball »» Legendäre Spieler

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

News für Kids

Kreativ-Club

Thema Spezial

Wieso & Warum

Natur & Umwelt

DonnerWetter!

Einfach tierisch!

Reportage

Kinderhelden

Rund um die Welt

Fußball

Fußballregeln

Legendäre Spieler

Fußball ABC

die Wilden Kerle

Fußball-Historie

Fußballgrüße

Pias Ponyseite

Spiel & Spaß

Kochecke für Kinder

Einfach einzigartig: Kunst!

Kindermedien

 

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Mister Lugosi und die verschwundenen Kinder

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Conen, Edmund

Edmund Conen wurde am 10. November 1914 in Ürzig geboren und gehörte bei der WM 1934 in Italien zu den besten Mittelstürmern des Turniers.

"Ed" (so wurde Conen genannt) spielte während seiner Laufbahn u.a. beim FV Saarbrücken, 1. FC Saarbrücken, Stuttgarter Kickers und bei FC Mülhausen (heute der französische Verein FC Mulhouse). Dabei platzte sein Wechsel zu Werder Bremen, da Conen dem DFB Geld-Summen genannt hat, die Werder den Spielern zahlen würde. Fußball war zu dieser Zeit noch Amateursport und deshalb waren Zahlungen an die Spieler illegal.

Conens "Knipser-Gen" wurde schon früh erkannt und so wurde er als 19-Jähriger für die WM 1934 in den Kader der deutschen Nationalmannschaft berufen. Mit seinen vier Toren war Conen maßgeblich an dem überraschenden und sensationellen dritten Platz der Deutschen beteiligt. Zudem wurde er zusammen mit Angelo Schiavio (Italien) zweitbester Torschütze der WM, hinter Oldrich Nejedly aus der Tschechoslowakei. Beim Spiel um Platz drei gegen Österreich konnte Conen einen Treffer zum 3:1 Erfolg beisteuern.

Seine beste Leistung bei der WM 1934 zeigte der Ürzinger im Achtelfinale gegen Belgien, als er in einer Halbzeit drei Tore schießen konnte. Das Spiel endete 5:2 für die DFB-Elf.

Leider wurde Conen zwei Jahre später von einer Krankheit in seiner Karriere gestoppt. Der junge Stürmer litt unter einer Herzneurose, hatte Angst vor Menschen, und musste für über drei Jahren seine Stiefel an den Nagel hängen.

Conen kam aber noch mal zurück auf die internationale Bühne und konnte 1939 sein Comeback mit einem Tor gegen Dänemark (Endstand 2:0) erfolgreich bestreiten. Sein letztes Spiel bestritt er beim 5:3-Erfolg der Deutschen 1942 in Budapest gegen Ungarn. Die Mannschaft lag zur Halbzeit 1:3 zurück, aber Conen und der junge Fritz Walter konnten das Spiel zugunsten der von Sepp Herberger betreuten Mannschaft noch herumreißen.

Seine Nationalmannschafs-Karriere endete nach 28 Länderspielen und insgesamt 27 Toren – also mit einer traumhaften Torquote.

Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete Conen unter anderem als Trainer. "Ed" verstarb am 05. März 1990, wenige Monate vor dem WM-Triumph der Deutschen in Italien.

Alle Informationen mit freundlicher Genehmigung von >> weltfussball.de

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Legendäre Spieler

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben



Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz