Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Seite für Kinder »» Fußball »» Legendäre Spieler

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

News für Kids

Kreativ-Club

Thema Spezial

Wieso & Warum

Natur & Umwelt

DonnerWetter!

Einfach tierisch!

Reportage

Kinderhelden

Rund um die Welt

Fußball

Fußballregeln

Legendäre Spieler

Fußball ABC

die Wilden Kerle

Fußball-Historie

Fußballgrüße

Pias Ponyseite

Spiel & Spaß

Kochecke für Kinder

Einfach einzigartig: Kunst!

Kindermedien

 

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Die Kindermalschule

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Matthäus, Lothar

"Loddamaddeus"

25 Einsätze bei Weltmeisterschaften - Weltrekord. Als einziger Feldspieler spielte er bei fünf Weltmeisterschaften. 150 Länderspiele - zweiter der Weltbestenliste. 1990 Weltmeister und Europas Fußballer des Jahres. Sieben nationale Meisterschaften, zwei nationale Pokalsiege und zwei Uefa-Pokalsiege. Das sind nur einige der unzähligen Erfolge in der Karriere des Lothar Matthäus, der zwar nie ein brillanter Techniker war, aber durch seine Dynamik, Einsatzbereitschaft und Paßstärke über das halbe Spielfeld zu einem herausragenden Spieler wurde.

Begonnen hatte alles beim FC Herzogenaurach. Mit 18 wechselte er zum damaligen Spitzenklub Borussia Mönchengladbach, wurde sofort Stammspieler und erreichte schon in der ersten Saison das Uefa-Cup-Finale. Sein erstes Länderspiel bestritt er bei der Europameisterschaft 1980, die Deutschland gewann. Matthäus wurde aber erst später zu einer festen Größe im Nationalteam. 1984 wechselte er zum FC Bayern München und gewann von 1985 bis 1987 dreimal in Folge die Meisterschaft. Nach vier Jahren bei den Münchnern suchte er eine neue Herausforderung und ging zu Inter Mailand. Schon in seiner ersten Saison wurde er mit dem italienischen Klub Meister. Im Stadion seines neuen Vereins machte er bei der Weltmeisterschaft 1990 eines der besten Spiele seiner Karriere. Beim 4-1 gegen die Jugoslawen schoß er als Mittelfeldspieler zwei Tore und spielte wie im Rausch. Der Grundstein war gelegt und Matthäus gewann nach zwei vergeblichen Anläufen in den Endspielen von 1982 und 1986 den ersehnten Titel.

Nach vier Jahren in Italien kehrte er 1992 nach München zurück, wo er alsbald die Position des Liberos übernahm. Auf diesem Posten bestritt er auch seine vierte Weltmeisterschaft in den USA. Nachdem er eigentlich schon aus der Nationalelf zurückgetreten war, reaktivierte ihn Bundestrainer Berti Vogts zur Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich, als der zu dieser Zeit überragende Libero Matthias Sammer verletzt absagen mußte. Im Herbst nach der Weltmeisterschaft trat Erich Ribbeck die Nachfolge von Vogts an und überredete Matthäus, seine internationale Karriere bis zur Europameisterschaft fortzusetzen. Nach meist überzeugenden Leistungen in den Qualifikationsspielen enttäuschte der nun schon 39jährige, wie auch fast alle anderen Spieler, beim Turnier in Holland und Belgien und trat endgültig aus dem Nationalteam zurück. Das Turnier hatte ihn jedoch zu diesem Zeitpunkt zum Weltrekordler mit den meisten Länderspielen gemacht. Er spielte noch die Saison in den Reihen der Metro Stars aus New York zu Ende, bei denen er seit März unter Vertrag stand, und beendete dann endgültig seine aktive Karriere.

Kurze Zeit später, im September 2001, startete Matthäus seine Trainerlaufbahn. Zuerst bei Rapid Wien, dann bei Partizan Belgrad und schließlich als ungarischer Nationaltrainer. Nachdem ein Engagement in einer europäischen Top-Liga scheiterte wechselte er im Januar 2006 als Coach zu Atlético Paranaense in Brasilien.

 

Alle Informationen mit freundlicher Genehmigung von >> weltfussball.de

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Legendäre Spieler

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben



Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz