Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Journal »» Ein Plausch mit ...

Suchen

Home

Journal

Kurz gemeldet

Aktionen & Aktuelles

Servicethemen

Kolumne

Ein Plausch mit ...

Familie & Beruf

Familienleben

Junge Erwachsene

Reportage

Beziehungsweise ...

Life & Balance

Generation 60+

Für die Frau

Autorenspecials

Services

Reise

 

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Impressum

 

Aus der Bücherecke

Im Zoo ist was los!

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Rotraut Susanne Berner - Grüße aus Wimmlingen!

+ + + Aktuell + + + Aktuell + + + Aktuell + + + Aktuell + + +

No chance: Nackter Mann im Wimmelbuch - Rotraud Susanne Berner lässt keine Retusche zu und verzichtet auf lukrative Veröffentlichung ihrer Wimmelbücher in den USA >> weitere Infos

 

Rotraut Susanne Berner wurde 1948 in Stuttgart geboren und ist international eine der bekanntesten und meistgeehrten Illustratorinnen. An der Fachhochschule in München absolvierte sie ihr Grafik-Design-Studium. Seit 1977 arbeitet Rotraut Susanne Berner als freie Grafikerin und Illustratorin und hat eine Vielzahl von Kinder- und Jugendbüchern bebildert. Für ihr Gesamtwerk wurde die Illustratorin 2006 mit dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises ausgezeichnet. In früheren Jahren hatte sie bereits für Einzeltitel wie Das Sonntagskind (1984), Als die Welt noch jung war (1996) und Bloße Hände (1998) den Deutschen Jugendliteraturpreis erhalten und war drei Mal für den Hans-Christian-Andersen-Preis nominiert.

Wenn sich die gesamte Familie staunend über ein Bilderbuch beugt – jeder eine andere Geschichte dazu erzählen kann – selbst der sonst Bilderbuch desinteressierte Vater sich zu Äußerungen wie „Endlich mal ein tolles und interessantes Bilderbuch“ hinreißen lässt und der elfjährige wilde Fußballkerl der Familie gemeinsam mit seiner fünfjährigen Barbiepuppensüchtigen Schwester herzhaft lacht, staunt und immer wieder etwas neues entdeckt, dann ist eindeutig Wimmel-Buch Zeit!

Beim Betrachten des Herbst Wimmelbuches zum Beispiel spürte ich die kühle Herbstluft auf meiner Haut und hörte den Wind, der behutsam die sich langsam verfärbenden Blätter von den Bäumen wehte. Ich sah den Jungen mit dem Drachen und die Kinder mit den Laternen und vergaß, dass um mich herum gerade 28 Grad herrschten und meine Kinder unbedingt ins Schwimmbad wollten. Doch ich hatte plötzlich viel mehr Lust mit Ihnen am Kürbiswettbewerb im Kulturzentrum teilzunehmen oder Laternen zu basteln oder nach dem vermissten Papageien Nico zu suchen. Und Elke hätte ich gerne zugerufen „Ich weiß mit wem du telefonierst!“

Kurz gesagt: Am liebsten wäre ich sofort mit meiner gesamten Familie nach Wimmlingen gezogen!


Obwohl, eigentlich war ich ja schon da: ich rannte nämlich, tief in mein Buch versunken, durch die Straßen von Wimmlingen – schaute weder nach links oder rechts und schon gar nicht nach hinten oder vorne und natürlich kam es wie es kommen musste: ich knallte mit voller Wucht gegen ein Straßenschild.

Grund genug einmal bei Rotraut Susanne Berner nachzufragen, ob es den Ort Wimmlingen wirklich gibt.

 

 

Hallo Frau Berner,
gibt es den Ort Wimmlingen eigentlich wirklich und verraten Sie mir wo er sich befindet?

Natürlich gibt es den - aber verraten werde ich nicht, wo er ist.... das muß jeder selber herausfinden.


Mein Lieblings-Wimmlingen-Bewohner ist eindeutig Oskar, obwohl er ja etwas sonderbar ist. Haben Sie selbst auch einen Favoriten oder jemanden, der Ihnen besonders ans Herz gewachsen ist?

Nun ja, es gibt da einen Buchhändler in Wimmlingen, der meine Bücher immer ins Fenster legt, schon deshalb gehört er -- wie auch im wirklichen Leben -- zu meinen Lieblingen.


Auf den ersten Blick ist Wimmlingen Idylle pur, doch wenn man genau hinschaut, dann entdeckt man auch miteinander streitende Menschen oder arme Bettler und sogar ständig telefonierende und von ihrem Laptop nicht zu trennende Männer, denen gelangweilte Frauen gegenüber sitzen. Woher nehmen Sie die Ideen zu den einzelnen Motiven? Inspiriert Sie der ganz normale Alltag?

Ja, sicher. Ich habe ja das Glück, daß ich in der Innenstadt von München lebe und in Schwabing arbeite. Also radle ich jeden Tag mitten durch die Stadt, durch das ganze Stadt-Gewimmel. Das ist schon sehr inspirierend. Und was die Idylle betrifft: als Passant sieht man ja nur einen kleinen Ausschnitt -- man geht vorüber und vorbei und weiß ja gar nicht genau, was hinter allem steckt. Oder warum hat Oskar eine solche Vorliebe für Gänse? Möglicherweise erfahren wir das nie -- vielleicht aber doch. Mal sehen.


Sie sind international eine der bekanntesten und meistgeehrten Illustratorinnen. Haben Sie schon als Kind gerne gezeichnet oder wann haben Sie Ihre Leidenschaft und Ihr Talent dafür entdeckt?

Ich habe, wie alle Kinder, die Stifte und Papier haben, gezeichnet. Auch schon deshalb, weil ich ein Kind der 50er Jahre bin und es gar nichts
anderes gab, wenn das Wetter schlecht war und man nicht rausgehen konnte. Ich habe gelesen, gebastelt und gezeichnet. Die richtige Leidenschaft fürs Zeichnen habe ich eher spät entdeckt: das kam dann erst mit einem gewissen Selbstvertrauen und den ersten Erfolgen.


Wie viel Zeit benötigen Sie für - zum Beispiel - ein komplettes Wimmel-Buch?

Das ist schwer zu beantworten, weil es sich um Prozesse handelt, die ineinandergreifen und zwischendurch habe ich auch mal etwas anderes gemacht. Das erste Buch, das Winter-Wimmelbuch, hat natürlich die meiste Zeit beansprucht, weil ich da als Landschafts- und Städteplanerin tätig war und die gesamte Konzeption der vier Bücher planen mußte.
So mußte der z.B. der Kindergarten als fertiges Gebäude schon in diesem 1. Band entworfen werden, damit es dann am Ende einigermaßen
stimmig ist. Aber ganz grob kann man sagen, daß ich 3-4 Monate für so ein Buch brauche.


Haben Sie einen Ort / Platz an dem Sie am liebsten und kreativsten arbeiten können?

Eigentlich kann ich nur hier in meinem schönen Atelier arbeiten. Ich muß die Türe hinter mir zumachen können und brauche eine gewisse Abgeschiedenheit und meine Rituale.


Gibt es ein bestimmtes Buch oder eine Geschichte, dessen Illustration sie besonders reizen und interessieren würde?

Nein, eigentlich nicht. Die Klassiker, die ich liebe, brauchen entweder keine Bilder, oder haben schon ganz wunderbare, die man gar nicht ändern darf, wie z.B. Alice in wonderland oder Pinocchio oder die Kästner-Bücher mit den Zeichnungen des von mir sehr verehrten Walter Trier. Allerdings habe ich mir immer gewünscht, daß Ernst Jandl einen Text speziell für mich schreibt, aber leider hat er das nicht getan, und nun ist es zu spät.


An welchen Projekt arbeiten Sie gerade? Und auf welche Neuerscheinung von Ihnen dürfen wir uns demnächst freuen?

Darüber möchte ich lieber noch nicht sprechen. Aber ich kann verraten, daß es unter anderem auch Neuigkeiten aus Wimmlingen geben wird.


Heutzutage stellt sich immer mehr die Frage, ob man seinem künstlerischen Talent frönen oder angesichts der starken Konkurrenz das Illustrieren aufgeben soll. Können Sie jungen Talenten, die noch am Anfang stehen, etwas Aufmunterndes mit auf den Weg geben?

Ganz sicher: denn es gab noch nie so viele Publikationen für Kinder. Man gerät als Bilderbuch-Zeichner und Illustrator aber sicher in eine Sackgasse, wenn man denkt, daß man mit dem mainstream mitschwimmen muß. Es ist wichtig, seinen Eigensinn zu bewahren und sich treu zu bleiben. Das ist nicht einfach, denn, wie Sie sagen, ist die Konkurrenz groß - aber eine eigene originelle und wahrhaftige "Sprache" ist bestimmt der bessere
Weg in diesem Beruf glücklich zu werden.


Liebe Frau Berner, vielen Dank für das Interview und Ihre schönen Bücher.


Das Interview führte Antje Szillat, im Juli 2007

 

 

Bücher von Rotraut Susanne Berner

 

Apfel, Nuss und Schneeballschlacht

Wenn es draußen früh dunkel wird, das Wetter grau und feucht und ungemütlich ist und wir die warmen Sachen aus dem Schrank holen – dann stellen sich Erinnerungen ein. Erinnerungen an Lichter und Düfte, an Laterne laufen und Nikolaus, an die Vorfreude auf Weihnachten, an den ersten Schnee, an das große Fest und an all das, was sich die Großen alles haben einfallen lassen, um unsere Enttäuschung zu mildern, wenn es vorbei war. Und zu allen diesen Erinnerungen gehören Lieder, Verse und Geschichten, die seit je unsere Fantasie beflügelt haben. Rotraut Susanne Berner hat viele solcher Lieder, Verse und Geschichten gesammelt, alte und neuere, lustige und besinnliche, solche aus der Feder berühmter Dichter und Schriftsteller und solche, von denen niemand weiß, wo sie herkommen. Und sie hat sie so illustriert, dass ein Holzklotz sein muss, wer beim Durchblättern dieses Buchs nicht in eine wohlige Herbst-, Weihnachts- und Winterstimmung versetzt wird. Über 150 Geschichten, Lieder und Gedichte: vom Herbst, von Weihnachten und vom Winter.

Apfel, Nuss und Schneeballschlacht
Das große Winter-Weihnachtsbuch Geschichten, Lieder und Gedichte
von Rotraut Susanne Berner
Gerstenberg Verlag
144 S., 27 x 22 cm, Halbleinen, farbig illustriert
ISBN 9783806749564
Preis: 20,50 Euro

 

Dunkel war's, der Mond schien helle

»Enne, denne / Dubbe denne« ... Wer kennt nicht solche musikalischen Abzählreime? Oder »Kroklokwafzi? Semememi! / Seiokrontro – prafiplo« von Christian Morgenstern. Und so geht's weiter mit Rüttelschleimen – Verzeihung: Schüttelreimen –, Zungenbrechern, Naseweisheiten, Lügen- und Rätselgedichten. Aber auch mit lustigen und nachdenklichen Geschichtengedichten, die von Liebe, Abenteuer, von Fabelwesen und Menschenkindern handeln. Reim und Rhythmus bringen die Worte auf dem Papier zum Tanzen, und die bunten Bilder, die die Worte begleiten, führen ein in den Bilderreichtum unserer Sprache.

Dunkel war`s, der Mond schien helle
Verse, Reime und Gedichte
Rotraut Susanne Berner
Edmund Jacoby (Hrsg.)
Gerstenberg Verlag
152 S., 27 x 22 cm, Halbleinen, farbig illustriert
ISBN 978-3-8067-4285-5
EUR (D) 20.50 

 

Es wimmelt so herrlich - Frühlings-Wimmelbuch

Sicherlich gibt es viele verschiedene Typen von Wimmelbüchern. Doch was die Bücher von Rotraut Susanne Berner unvergleichlich gut macht, sind die Figuren, die über mehrere Seiten hinweg immer wieder dabei sind und jede ihre eigene Geschichte erlebt. Da ist zum Beispiel die Susanne mit ihrem Roller, die erst mit Hut fährt, dann ihren Hut verliert, das plötzlich - eine Seite später - bemerkt, sich im Laden einen neuen kauft, um schließlich geschmückt mit dem neuen, hübschen Hut einen Freund zu treffen. Und der Hut findet sich schließlich auf der letzten Seite im Schnabel einer Elster, die auf einem Baum sitzt. Das ist nur ein Beispiel von unzähligen.
Viele kleine Details fallen einem zum Anfang nicht wirklich auf, daher ist es immer wieder ein neues Erlebnis diese Bücher aufs Neue anzuschauen. Die Wimmelbücher von Frau Berner sind unsere Favoriten. Absolut empfehlenswert!

Frühlings-Wimmelbuch
von Rotraut S. Berner
Gebundene Ausgabe, 16 Seiten
Verlag: Gerstenberg; Auflage: 1 (April 2004)
ISBN-10: 3806750572
ISBN-13: 978-3806750577
Preis: 12,95 Euro


Sommer-Wimmelbuch 

Dieses Kinderbuch ist sehr wertvoll und spielerisch lehrreich
Schön ist, dass es einerseits viel zu beobachten gibt und sich die Figuren von Seite zu Seite "bewegen", die Bilder aber andererseits nicht völlig überladen sind, wie es bei manchen Wimmelbüchern der Fall ist.
Im Sommer-Wimmelbuch-Roman kann man auf drei unterschiedliche Weisen stöbern. Zum einen kann man sich in jedes der wundervoll klar gezeichneten und mit Tausenden von originellen Details versehenen Einzelbilder versenken und verfolgen, was sich zwischen den sympathischen Figuren in den aufgeschnittenen Wohnhäusern, auf dem Lande oder am Baggersee, im Bahnhof und im Einkaufszentrum oder auf dem Marktplatz abspielt. Zum andern kann man die Nonne Martha, die Eisverkäuferin Gabriele, Thomas, Lene, Linus oder Kater Mingus auf ihren unterschiedlichen Wegen durch die Bilder begleiten. Oder man liest einfach quer durch alle Bücher und betrachtet das Schicksal der Berner’schen Familie durch alle Jahreszeiten. Dadurch, dass die "Buch-Bevölkerung" über die bislang drei Bücher weitgehend die gleiche bleibt, ist auch der Wiedererkennungswert hoch - übrigens auch für Erwachsene, die nette Kleinigkeiten wieder finden können, so wie die Mütze aus dem Winterbuch im Sommer wieder als Nest auftaucht.
Ein absolutes MUSS!

Sommer-Wimmelbuch
von Rotraut Susanne Berner
Gerstenberg Verlag
16 S., 34 x 26 cm
Pappbilderbuch
ISBN 978-3-8067-5082-9
Preis: 12,90 Euro


Herbst-Wimmelbuch

Das Herbst-Wimmelbuch hält viele spannende Geschichten für große und kleine Entdecker bereit. Friedrich erntet seinen gigantischen Kürbis. Ina ist mit einem Esel unterwegs. Der Straßenkehrer hat einen großen Laubhaufen aufgetürmt. Am Stadtrand schlägt ein Zirkus seine Zelte auf. Und beim Kindergarten ist ordentlich was los. Dort treffen sich nämlich alle für den Laternenumzug, den Ina mit dem Esel anführen wird. Beim Kürbiswettbewerb sind viele stattliche Exemplare ausgestellt. Ob Friedrich einen Preis gewinnt?
Das besondere an diesen Wimmel-Bilderbüchern ist, dass man in den vier Büchern auf jeweils sieben Doppel-Seiten stets die gleiche Szenerie sieht, die sich im Laufe der Monate verändert. Der Marktplatz mit den Geschäften, das große Haus mit den unterschiedlichen Wohnungen und seinen Bewohnern, das Feld mit der großen Fabrik im Hintergrund.
Man sieht, wie im Laufe eines Jahres ein Kindergarten entsteht und trifft viele Bewohner immer wieder. Und dann ist da noch der Papagei Nico, der immer wieder verschwindet und den man auf jeder Seite woanders wiederfindet...

Herbst-Wimmelbuch
von Rotraut Susanne Berner
Gerstenberg Verlag
16 S., 34 x 26 cm
Pappbilderbuch
ISBN 978-3-8369-5101-2
Preis: 12,90 Euro


Winter-Wimmelbuch

Was gibt es Schöneres für ein Kind, als bäuchlings auf dem Boden zu liegen, vor sich ein großes Bilderbuch, in dem es hunderte von bekannten und unbekannten Dingen zu entdecken gibt? Rotraut Susanne Berner hat ein solches Buch geschaffen – ein stabiles Pappbilderbuch mit sieben großformatigen Bildern, die ganz unterschiedliche Orte zeigen: ein Mehrfamilienhaus mit Garten, einen Bauernhof mit Feldern und Wiesen, einen Bahnhof, ein Museum, eine Baustelle, einen Marktplatz, ein mehrstöckiges Kaufhaus und einen Park. Jede Seite ist angefüllt mit unzähligen Gegenständen und überall tummeln sich Kinder und Erwachsene, fahren mit dem Bus, arbeiten auf der Baustelle, spielen im Kindergarten, füttern die Enten im Park. Und ganz nebenbei erzählt Rotraut Susanne Berner kleine Bildgeschichten, wie von der Frau, die immer wieder den Bus verpasst, oder von der Jagd nach dem entflogenen Papagei.

Winter-Wimmelbuch
von Rotraut Susanne Berner
Gerstenberg Verlag
16 S., 34 x 26 cm
Pappbilderbuch
ISBN 978-3-8369-5033-6
Preis: 12,90 Euro

 

Weitere Infos zu Rotraut Susanne Berner und ihre Bücher erhaltet ihr hier:

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Ein Plausch mit ...

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz