Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Journal »» Aktionen & Aktuelles

Suchen

Home

Journal

Kurz gemeldet

Aktionen & Aktuelles

Servicethemen

Kolumne

Ein Plausch mit ...

Familie & Beruf

Familienleben

Junge Erwachsene

Reportage

Beziehungsweise ...

Life & Balance

Generation 60+

Für die Frau

Autorenspecials

Services

Reise

 

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Impressum

 

Aus der Bücherecke

Die geheime Sprache der Kinder - Kinderzeichnungen richtig deuten

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Für den feschen Auftritt: Tracht für die Kleinen

Mutter, Kind und Trachtenkleid. Nicht nur in Oberbayern ist das Dirndl für Mädchen fester Bestandteil der Garderobe. Ob festlicher Anlass oder Freizeit-Outfit, das generationenübergreifende Brauchtum gehört bei vielen Familien einfach dazu. Dabei lassen sich die Details eines Dirndls nicht ohne weiteres auf den Nachwuchs übertragen: Wie beim feschen Lederhosen-Look für Jungs folgen die Kollektionen auch bei den Mädchen eigenen Regeln.


BUNTER UND FESCHER: SO ENTFALTEN KINDERDIRNDL IHRE AURA

Kindertrachten sind eine originelle Sache, die sich bei Mädchen immer etwas mehr verfängt. Schließlich bieten die Ausstatter gerade in ihren Kollektionen für die Kleinen weit mehr auffällige Farben als bei den Erwachsenen. Auffallen durch die Farbwahl – das wirkt bei Kindern immer. Schon hagelt es Komplimente, vor allem, wenn die Mutter im Standard-Dirndl gleich daneben steht. Ein weiterer Grund, um Aufmerksamkeit zu erzielen: In Zeiten der universellen Hosenmode ziehen Kinderdirndl automatisch die Blicke auf sich, auch wenn die Tracht bei den Großen seit langem fest etabliert ist. Alles noch einmal im Miniaturformat auf sich wirken lassen, was in der Welt der Mutter und Großmutter so harmonisch klappt, diesem Zauber können sich die Wenigsten entziehen. In Sachen Farbwahl folgen die Hersteller gerne den gerade angesagten Trends der Erwachsenengarderobe. Vor allem ein dunkles Blau steht derzeit hoch im Kurs, die bei der Jüngsten – im Gegensatz zur Mama - problemlos mit einer Signalfarbe wie Gelb kombiniert werden kann. 


VON DER WIEGE ÜBER DEN KINDERGARTEN BIS AUF DIE SCHULBANK

Eine Altersgrenze kennt die Kindertrachtenmode nicht. In erster Linie zählt das Verspielte, die putzige Note – und schon freuen sich die gerührten Betrachter. Die ansonsten so akzentuierten Attribute fehlen naturgemäß beim Kinder-Dirndl, auch bei einem krachledernen Outfit der Jungs spielt die unverwechselbare Charakteristik strammer Waden keine Rolle. So sind Mädchendirndl oft mit hohen Krägen und langen Rüschenschürzen versehen, niedliche Puffärmel schaffen Bewegungsfreiheit, während das Mieder betont locker sitzt. Die beliebten Verzierungen auf dem Kittel dürfen allerdings auch bei den Kleinen nicht fehlen, dem Alter entsprechend setzen viele Anbieter verstärkt auf verspielte Motive. Gleiches gilt für die Strampler-Variante, die notgedrungen auf ein mehrteiliges Outfit verzichtet und den Allerkleinsten eine Art angehängtes Dirndl präsentiert: der Strampler mit aufgenähter Schürze. Hält auch ausgiebigen Sandkästen-Einsätzen stand.


SPIELTRIEB VERSUS TRACHTENMODE UND EINE NAHELIEGENDE LÖSUNG

Bei aller Verzückung, die Trachten tragende Kleinkinder Erwachsenen bereiten, nehmen auch die Sorgen über einen Verschleiß rasch überhand. Nicht jede Mutter sieht es gerne, wenn ihr Liebstes in voller Trachtenmontur den nächsten Baumstumpf besteigen möchte. Ganz zu schweigen vom Buben in Original-Hirschlederhosen und seiner Absicht, sich zur Gaudi seiner Spielkameraden über den Asphalt ziehen zu lassen. So klassisch und rustikal die Trachtenmode daherkommt, so sehr bedarf sie auch der Pflege. Eine lange Haltbarkeit und  ausgiebiges Herumtollen bilden daher nicht zwingend eine Einheit, weshalb die Kindertracht dann doch eher für den besonderen Anlass aufgespart werden sollte. Beherzigt die Mama eine solche Nachsichtigkeit, bietet sich sogar kurzerhand eine ganz neue Möglichkeit: Partnerlook ist angesagt. Sollte es dann doch wieder auf die Wiese gehen, lohnt der Griff zu widerstandsfähigen Materialien. Das unschlagbar robuste Polyester entpuppt sich als wahrer Haltbarkeitsgarant, alternativ bieten sich souveräne Baumwollmischungen an – dann klappt´s auch mit der Waschmaschine. Wo das edel bestickte Dirndl der Mama nach einer Reinigung verlangt, zeigt sich die Kindertracht gleich wieder einsatzbereit. Partnerlook hin oder her. 

Bildquelle: ©Alpenwelt

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Aktionen & Aktuelles

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz