Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Journal »» Servicethemen

Suchen

Home

Journal

Kurz gemeldet

Aktionen & Aktuelles

Servicethemen

Kolumne

Ein Plausch mit ...

Familie & Beruf

Familienleben

Junge Erwachsene

Reportage

Beziehungsweise ...

Life & Balance

Generation 60+

Für die Frau

Autorenspecials

Services

Reise

 

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Die schönsten Rituale für Kinder

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Ideen für ein funktionales und liebevolles Kinderzimmer

Eltern müssen sich um viele Dinge Gedanken machen. Das Großziehen eines Kindes ist schließlich keine einfache Aufgabe. Eine Sache, welche dabei stets eine Rolle spielt, ist die Einrichtung des Kinderzimmers. Zumindest bei jüngeren Kindern, die sich noch nicht selbst um die Einrichtung kümmern. Fakt ist, dass es gar nicht so einfach ist, ein Kinderzimmer einzurichten. Im besten Fall ist das Kinderzimmer nämlich nicht nur liebevoll, sondern auch möglichst funktional. Damit Sie wissen, wie sich das bewerkstelligen lässt, haben wir einige Ideen für Sie. Die ein oder andere wird Ihnen mit Sicherheit von Nutzen sein.

 

Möbel helfen dabei Ordnung zu halten

Ein Kinderzimmer ohne Möbel funktioniert nicht. Schon allein aus dem Grund, da es ohne sie praktisch unmöglich ist, Ordnung zu halten. Kleiderschränke und Regale sind somit schon mal obligatorisch. Dasselbe gilt für einen Nachttisch, da bei einem solchen all die Dinge abgestellt werden können, die das Kind auch über Nacht brauchen könnte (Glas Wasser etc.). Ein weiteres wichtiges Möbelstück ist das Bett. Gewissermaßen handelt es sich hierbei sogar um das Herzstück jedes Kinderzimmers. Diesbezüglich sind unter anderem Kinderhochbetten für Jungen und Mädchen eine interessante Wahl. Zum einen mögen Kinder solche Betten. Zum anderen gibt es die Betten in verschiedenen Ausführungen. Darunter sogar solche, die Stauraum für die unterschiedlichsten Dinge bieten.

 

Je schadstofffreier desto besser

Schadstoffe stellen ein Problem dar und können insbesondere für Kleinkinder eine Gefahr sein. Daher sollten sich Eltern stets darum bemühen, das Kinderzimmer so schadstofffrei wie nur irgendwie möglich zu gestalten. Das fängt bereits bei der Auswahl der Möbel an. Nicht alle Möbel sind schadstofffrei. Problematisch sind beispielsweise frisch lackierte Möbel. Ein weiterer Aspekt stellt der Bodenbelag dar. Am besten ist es, wohngesunden Bodenbelag aus natürlichen Materialien zu nutzen. Der Bodenbelag ist ein Kriterium, das bereits bei der Wahl einer Wohnung berücksichtigt werden sollte. Neben Böden und Möbeln können Schadstoffe auch in alltäglichen Dingen wie beispielsweise Spielzeug vorkommen. Des Weiteren besteht ein Risiko durch Luftschadstoffe. Ein solches liegt aber in der Regel hauptsächlich dann vor, wenn beispielsweise Möbel gefährliche Chemikalien enthalten oder im Zimmer geraucht wird.

 

Indirekte Beleuchtung

Die Beleuchtung ist ein Faktor, der gerne vernachlässigt wird. Dabei ist erwiesen, dass Licht Auswirkungen auf unser Wohlbefinden hat. Liebende Eltern sollten das beherzigen. Schließlich geht es indirekt um die Gesundheit des Kindes. Wichtig ist, direkte Beleuchtung möglichst zu vermeiden. Es ist nämlich schädlich, direkt in starke Lichtquellen zu schauen. Im schlimmsten Fall kommt es zu schweren Augenschäden. Bei der Einrichtung des Kinderzimmers sollte also möglichst mit indirekten Lichtquellen gearbeitet werden. Viele Lampen zu nutzen, ist vollkommen legitim. Hauptsache es handelt sich nicht um direkte Beleuchtung.

 

Eine angenehme Atmosphäre

Das Kind soll sich in seinem Kinderzimmer so wohl wie nur irgendwie möglich fühlen. Daher muss die Atmosphäre passen. Wie die Atmosphäre letztendlich bewerkstelligt wird, bleibt Ihnen überlassen. Unter anderem die Gestaltung der Wände ist ein wichtiger Aspekt. Bezüglich der Wandfarbe gibt es viele Mythen. Wir denken jedoch, dass es einfach am besten ist, eine Wandfarbe zu wählen, die sowohl Ihnen als auch dem Kind gefällt. Lediglich von dunkleren Farben wie Grau oder Schwarz ist abzuraten.

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Servicethemen

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz