Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Gesundheit »» Gesundheitstipps

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Erste Hilfe

Gesundheitslexikon

Gesundheitstipps

Fit durch das Jahr

Kind & Gesundheit

Allergien

Neurodermitis

Diabetes

 

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Impressum

 

Aus der Bücherecke

Hilda, das Riesenschaf

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Nur nicht schlapp machen - Fit an heißen Tagen

Sonnige Tage, hohe Temperaturen und laue Sommernächte – darauf haben wir den lieben langen Winter gewartet. Jetzt ist er endlich da, der Sommer mit seinen tropischen Temperaturen und obwohl die meisten Menschen das schöne Wetter lieben, fühlen sie sich dabei oft ziemlich matt. Von dem permanenten Leistungstief ganz zu schweigen... Wir haben für euch ein paar nützliche Tipps gesammelt, wie ihr an heißen Tagen einen kühlen Kopf behalten könnt…

 

 

Das kann passieren

Wenn die Temperatur im Körper steigt, kommen wir ins Schwitzen und der Körper kühlt sich dadurch wieder ab. Schwitzen ist die natürliche Regulierung der Körpertemperatur. Wenn die Hitze jedoch zu stark wird, dann nimmt unser Körper mehr Wärme auf, als er abschwitzen kann und das kann im schlimmsten Fall zu einer Hitzeerschöpfung oder gar zu einem Hitzschlag führen.

Anzeichen für eine Hitzeerschöpfung sind Blässe, kalter Schweiß, ein Schwächegefühl, unerklärliches Frösteln sowie einschneller, aber schwachen Puls.

Ein hochroter Kopf sowie heiße, trockene Haut deuten auf einen Hitzschlag hin. Bei solchen Anzeichen sollten ihr unbedingt gleich den Arzt / Notarzt konsultieren.

Aber es muss gar nicht erst soweit kommen, denn auch an heißen Tagen kann das Wohlbefinden und die Gesundheit zum Besten stehen, wenn ihr ein paar Regeln beachtet…

 

 

Hitzerschöpfung und Mattigkeit vorbeugen


Viel Trinken - aber das richtige

Bei hohen Temperaturen ist auf die vermehrte Zufuhr von Flüssigkeit zu achten. Es ist wichtig, viel zu trinken – das können bis zu drei Liter mehr als normal sein. Optimale Durstlöscher sind Wasser, Fruchtsaftschorlen, kühler Pfefferminz- oder Zitronentee – am besten gut gekühlt. Sie ersetzen nicht nur den hohen Verlust von Flüssigkeit, sie sorgen auch für den Ausgleich abgeschwitzter Mineralstoffe.

Alkohol, schwarzer Tee und Kaffee solltet ihr mit Vorsicht genießen, denn sie entziehen dem Körper zusätzlich Wasser. Wer bei den WM-Spielen gerne in geselliger Runde ein Bierchen zu sich nimmt, sollte darauf achten, dass dies in Maßen geschieht. Und meidet beim Genuss von Alkohol die Pralle Sonne! Das haut einen richtig um und ist zudem nicht ungefährlich!

 

Körperliche Aktivitäten einschränken

Bei hohen Temperaturen sollten die körperlichen Aktivitäten eingeschränkt werden. Das gilt sowohl für den Sport als auch für körperliche Anstrengungen wie Gartenarbeit. Besonders ältere Menschen in anzuraten, sich daran zu halten!

Wer auf Bewegung nicht verzichten möchte, der kann seine Runden im Park besser in den frühen Morgen- oder späteren Abendstunden drehen.

In der Mittagshitze sind körperliche Anstrengungen absolut Tabu. Eine gesunde und zugleich erfrischende körperliche Aktivität an heißen Sommertagen ist das Schwimmen.

 

Leichte Kost

Um gut durch die heißen Tage zu kommen, sollte die Kost möglichst leicht sein. Zuviel Bratwurst und Schweinshaxen sorgen für zusätzliche Schwere, die die Müdigkeit und Schlappheit noch verstärkt.

Weicht auf Salate, frisches Obst und Gemüse aus. Natürlich ist auch nichts gegen ein Stück Fleisch oder Fisch einzuwenden, nur verzichtet auf unnötige Völlerei und greift statt zur fettigen Wurst lieber noch einmal in die Salatschüssel.

 

Zu viel Sonne vermeiden

Klar, die vornehme Blässe soll im Sommer möglichst schnell verschwinden. Doch einige Menschen scheinen die gut gemeinten Ratschläge immer gerne in den Wind zu schlagen und genießen das Sonnenbad länger als es der Haut und dem Körper gut tut. Denn zu viel Sonne schlägt aufs allgemeine Wohlbefinden und macht schlapp.

Daher solltet ihr euch im Garten, Schwimmbad oder Park auf einen Platz in der Sonne verzichten und statt dessen den Schattten suchen. Wenn es bei euch wenig schattige Unterschlüpfe gibt, dann kann eine Strandmuschel den nötigen Schutz spenden. Achtung: Auch im Schatten müsst ihr euch gut mit Sonnenschutzcreme einreiben!

Wer unbedingt gerne schnell braun werden möchte, der sollte statt Sonnenbank und Sonnenbaden lieber auf Selbstbräumer zurück greifen. Auf www.oekotest.de gibt es dazu gute Tipps.

Wenn ihr mit euren Kindern bei hohen Temperaturen unterwegs seid, dann achtet auf einen guten Sonnenschutz, eine Kopfbedeckung und angemessene Kleidung. Im Schwimmbad sollten ganz empfindliche Kinder auch beim Baden ein T-Shirt tragen. Spätestens dann, wenn die Kids auf Entdeckungstour gehen, ist das T-Shirt und die Kappe Pflicht.

Weitere Tipps zum richtigen Verhalten in der Sonne findet ihr hier >>

 

Sonnenschutz und die richtige Kleidung

Weit geschnittene Baumwollkleidung ist bei Hitze sehr empfehlenswert, denn die Luft kann so durch die Kleider zirkulieren, und der Körper kühlt sich ab. Schutz vor der direkten Sonne bieten Sonnenbrille, eine Kopfbedeckung sowie Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor.

 

Nach dem Sonnenbad …

… sollte die Haut gekühlt werden. Ihr könnt dafür alte Hausmittel wir Quark verwenden, aber auch die handelsüblichen After Sun Balsams sorgen für eine angenehme Kühlung. Bitte keine fetthaltigen Cremes auf die Haut auftragen, da dieses die Poren verstopfen und eine Erholung der Haut nicht möglich ist.

 

Ausreichend Schlaf

Die lauen Sommernächte sind oft ein Grund, warum wir an heißen Tagen so ausgebrannt sind. Sie sorgen nämlich dafür, dass sich die Hitze in den Wohnungen staut und wir am Abend nicht einschlafen können.

Daher ist es wichtig, dass sich unsere vier Wände nicht so stark aufheizen. Das ist manchmal leichter gesagt als getan. Wenn ihr morgens und abends alle Fenster und Türen einmal aufreist, sorgt ihr für eine herrliche Frische Brise, die sich auch einige Zeit hält. Wichtig ist es, am Tage die Fenster zu schließen und möglichst die Jalousien runter zu lassen bzw. die Vorhänge vorzuziehen, um möglichst wenig heiße Luft in die Räume zu lassen.

Auch dicke Bettdecken sind an solchen Tagen unangemessen. Nehmt ein einfaches Laken zu Zudecken.

Manchmal kann auch ein Ventilator für die nötige Frischluftzufuhr sorgen.


 

Weitere Tipps für das unbeschwerte Genießen des Sommers

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Gesundheitstipps

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz