Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Gesundheit »» Gesundheitstipps

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Erste Hilfe

Gesundheitslexikon

Gesundheitstipps

Fit durch das Jahr

Kind & Gesundheit

Allergien

Neurodermitis

Diabetes

 

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Impressum

 

Aus der Bücherecke

Reisehandbuch für Familien

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Schlaflose Nächte: Was kann man dagegen tun?

Ihr kennt das bestimmt auch: Wer jeden Tag den Haushalt schmeißt, nebenbei noch arbeiten geht und zwei kleine Kinder großzieht, der stößt hin und wieder an seine körperlichen Grenzen. Besondere Auswirkungen haben diese leider auf einen erholsamen Schlaf, der einem durch zu viel Stress einfach verwehrt bleibt. Am nächsten Morgen ist man total gerädert, sodass Familie und der Job darunter leiden.

Ein erholsamer Schlaf ist für Körper und Geist aber enorm wichtig! Wer über einen längeren Zeitraum unter akutem Schlafmangel leidet, sollte etwas unternehmen. Schlafmangen kann sich das negativ auf die Gesundheit auswirken: Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen, die zu wenig schlafen, verstärkt unter einer Abschwächung der Leistungsfähigkeit und Depressionen leiden.

Deshalb haben wir hier ein paar hilfreiche Tipps, wie ihr der Schlaflosigkeit entgegenwirken könnt.

 

Schneller einschlafen – so funktioniert’s!

 

  1. Lasst über Nacht ein Fenster auf Kipp oder lüftet den Raum zumindest kurz vor dem Schlafengehen. Frische Luft ist gut für einen erholsamen Schlaf!

  2. Dreht die Heizung runter, sodass die Raumtemperatur unter 20 Grad (ideal sind 15 °C) liegt. Wenn euch zu kalt, könnt ihr u.a. wärmende Schlafanzüge für Damen im Internet bestellen. Auch eine weitere Decke tut da Abhilfe.

  3. Es empfiehlt sich, drei Stunden vor dem Zubettgehen nichts mehr zu essen. Vor allem schwere und fettige Gerichte schlagen auf den Magen und halten euch nachts wach, weil der Körper erst noch die Speisen verdauen muss.

  4. Schreibt alle wichtigen Dinge (wie Einkaufslisten, Arzttermine oder Schulveranstaltungen) auf, die in eurem Kopf rumgeistern. So könnt ihr getrost einschlafe und habt auch am nächsten Morgen nichts vergessen!

  5. Lest im Bett noch ein paar Seiten in einem schönen Buch, um zur Ruhe zu kommen und euren Körper runterfahren zu lassen. Allzu spannende Literatur eignet sich aber nicht, denn sie wühlt uns wieder auf. Wählt daher ruhige Texte - vielleicht habt ihr einen schönen "Gute Nacht Text" gefunden!

  6. Schafft euch regelmäßige Rituale, die ihr jeden Abend durchspielt wie zum Beispiel Zähne putzen, Schlafanzug anziehen, Yogaübung, Atemübung, ins Bett legen, im Buch lesen, Gebet, Licht aus, schlafen. Probiert aus, was euch persönlich gut tut!

 

In diesem Sinne wünschen wir euch eine gute Nacht und einen erholsamen Schlaf.

 

Bild: © Brand X Pictures/Thinkstock

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Gesundheitstipps

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz