Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Gesundheit »» Gesundheitstipps

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Erste Hilfe

Gesundheitslexikon

Gesundheitstipps

Fit durch das Jahr

Kind & Gesundheit

Allergien

Neurodermitis

Diabetes

 

Ernährung

Freizeit & Feste

Weihnachten

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

22.11.2017

Versorgungslücke schließt sich

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Das Kreuz mit dem Rücken

So könnt ihr Rückenschmerzen entgegen wirken

Der Rücken ist steif und schmerzt. Es ist unmöglich zu sitzen oder sich ohne Schmerzen zu bewegen. Verspannungen und Rückenschmerzen ist eine der modernen Erscheinungen unserer Zeit und entwickelt sich langsam zu einer Volkskrankheit. Bei 30- 60 Jährigen Männern beträgt die Häufigkeit von Rückenschmerzen 65-70% bei Frauen sogar 60-80%. Die dadurch entstehenden Kosten für das Gesundheitssystem sind enorm.

Allein wegen Rückenschmerzen werden über 60% der Kur- und Invaliditätsanträge gestellt. Wenn jede Bewegung unangenehm ist, dann lockt die Versuchung, sich erst mal auszuruhen und dadurch womöglich die Schmerzen zu kurieren. Aber gerade das sollte man nicht tun.

Eine durch Schmerzen herbeigeführte Schonhaltung lässt Verspannungen entstehen und die Beschwerden verschlimmern sich. Deshalb runter vom Sofa, denn Bewegung ist angesagt. Auch wenn es am Anfang unangenehm ist, Bewegung ist das Beste, was ihr für euren Rücken tun könnt. 

 

Welche Sportart ist die richtige

Wichtig ist, dass die Sportart den Rücken nicht noch zusätzlich belastet. Besonders Rückenfreundliche Sportarten sind

  • Rückenschwimmen (meiden Sie Brustschwimmen, da Sie hier schnell in ein  Hohlkreuz fallen)
  • Radfahren (wichtig beim Radfahren ist eine gerade Sitzhaltung, auch wenn Sie dadurch nicht besonderst Windschnittig sind)
  • Tanzen
  • Walking (Hier solltest du auf gedämpftes Schuhwerk achten. Auch die richtige Gehtechnik ist wichtig. Alles Infos über die Sportart gibt es hier >>)

In vielen Sportvereinen und Fitnessstudios werden spezielle Rückenkurse angeboten. Hier bekommt der Rücken ein ganz spezielles Training. So wird die Muskulatur gestärkt, was die Wirbelsäule und die Bandscheiben stützt und entlastet. Meiden sollten Sie Tennis, Golf und Gewichtheben.

 

Das könnt ihr im Alltag tun

Rückenschmerzen sind meist unspezifische Schmerzen. Das bedeutet der direkte Grund kann nicht festgestellt werden. Die Schmerzen können durch Stresssituationen und Verrenkungen oder sogar durch einen Bandscheibenvorfall oder eine Wirbelsäulenverkrümmung entstehen.

Bei vielen Menschen kann aber davon ausgegangen werden, dass falsche Belastung durch sitzende Tätigkeit vor dem Computer und Fernseher zusammen mit Bewegungsmangel die Hauptverursacher der Rückenschmerzen sind.

Um Rückenschmerzen zu vermeiden, solltet ihr bei sitzender Tätigkeit folgende Regeln beachten:

  • Häufiger die Haltung wechseln
  • Drucker, Faxgerät & Co in einen anderen Raum stellen, so dass du gezwungen bist, dich gelegentlich zu bewegen
  • Regelmäßig den ganzen Körper strecken
  • Kurze Pausen für Bewegung nutzen
  • Beim Sitzen auf eine gerade Haltung achten. Zur Unterstützung der Haltung ist ein Keilkissen empfehlenswert.


Aber auch eine falsche, einseitige Bewegung kann schmerzhafte Folgen haben. Deshalb solltet ihr bei langem Stehen folgendes berücksichtigen:

  • Vermeidet die Hohlkreuzbildung
  • Bewegt euch regelmäßig und achtet auf eine aufrechte Haltung beim Stehen
  • Den Fuß leicht erhöht abstellen oder beide Knie leicht beugen
  • Die Arbeitsfläche sollte an eurer Körpergröße ausgerichtet sein

 

Falsches Bücken, Tragen und Heben ist Gift für den Rücken

  • Deshalb immer nur mit gebeugten Knien und geradem Rücken in die Hocke gehen
  • Die Bauchmuskulatur sollte dabei anspannt sein
  • Dreht euch NIE beim Heben, sonst werden die Bandscheiben gequetscht.
  • Wichtig ist die Haltung beim Bücken. Geht auch bei leichten Arbeiten  - wie z.B. Waschmaschine füllen - beim Bücken in die Knie. Dies gilt natürlich erst recht beim Heben von schweren Gegenständen wie z.B. Wasserkisten.

 

Erste Hilfe bei Rückenschmerzen

Was ist zu tun, wenn schnelle Hilfe nötig ist? Bei auftretenden Schmerzen können Wärme und Kältebehandlungen erste Erleichterung bringen.

Wärme regt die Durchblutung an und löst Verspannungen. Heiße Auflagen, Wickel, Dinkelkissen oder Rotlicht können gezielt auf die schmerzenden Stellen gelegt werden. Aber auch ein warmes Bad wirkt Wunder. Denn es wirkt stressabbauend, muskelentspannend und durchblutungsfördernd. Es wirkt also auf Geist und Körper.

Kälte hingegen wirkt schmerzstillend. Das wissen die meisten schon von Sportverletzungen. Hier wird Eisspray als Erste-Hilfe-Mittel eingesetzt. Auch am Rücken können Kältesprays, Eiswürfel, und eiskalte Frotteehandtücher angewendet werden.

Die Behandlung empfiehlt sich bei entzündlichen und verschleißbedingten Wirbelsäulenerkrankungen. Wärme kann da oftmals kontraproduktiv sein.

Kein Kreuz mit dem Rücken wünscht

Stephanie Wolf

 

Foto: photocase.de; primus

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Gesundheitstipps

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Tolle Verlosung

Yogakalender & Dankbarkeitstagebuch

Auf so-ham.de könnt ihr jetzt drei Pakete mit je einem Yogakalender 2018 und einem Dankbarkeitstagebuch gewinnen!




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Der Fluch der Statue

lesen


 

© hoppsala.de | ein Projekt von FamilyConcepts | Entwicklung: HEIM:SPIEL